Social Media erfolgreich einsetzen

Kriterien für den internationalen Erfolg von sozialen Netzwerken

  • Social Media Marketing

Internetnutzer haben eine große Wahlmöglichkeit was soziale Netzwerke betrifft. Die meisten Netzwerke versuchen zwar eine bestimmte Nische zu füllen, es gibt jedoch immer wieder Schnittmengen und natürlich auch Allrounder wie der Platzhirsch Facebook. Doch was sind die entscheidenden Kriterien für den internationalen Erfolg?

LinkedIn dominantes Business-Netzwerk

Im Bereich Business-Netzwerke dominiert auf internationaler Ebene eindeutig der amerikanische Anbieter LinkedIn mit mehr als 75 Millionen Nutzern in über 200 Ländern. Was LinkedIn geschafft hat, wollte XING eigentlich auch erreichen. Dazu legte der Gründer Lars Hinrichs den Grundstein und nannte das Netzwerk von OpenBC in XING um, damit keine Assoziationen mit "Before Christ" hergestellt werden und das Netzwerk einen Namen hat, den man weltweit vermarkten kann. XING gibt es mittlerweile in 16 Sprachen. LinkedIn hingegen gibt es nur auf Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugisisch und Spanisch.

Warum hat es dann XING bis heute nicht geschafft sich auch international durchzusetzet? Christoph Kapalschinski schreibt dazu in einem Kommentar im Handelsblatt folgendes:

XING hat eine Erfahrung gemacht, die auch das Studenten-Netz StudiVZ bitter lernen musste: Eine Chance haben die sozialen Netze nur auf den Märkten, auf denen sie früh aktiv waren - es sei denn, sie heißen Facebook.

Des Weiteren führt Christoph Kapalschinski den Erfolg der dominierenden sozialen Netzwerke auf deren hohe Innovationskraft, bessere Kapitalstruktur und höhere Aufmerksamkeit in den Medien zurück.

Innovationskraft als Motor für den Erfolg

Vergleicht man die Entwicklung von Facebook mit StudiVZ kann man dieser Einschätzung nur zustimmen. Als StudiVZ 2005 gegründet wurde, waren die einzigen Unterschiede zu Facebook die Farbe und die Übersetzung ins Deutsche. Seit dem hat sich bei StudiVZ nicht wirklich viel verändert. Weder vom Funktionsumfang, noch von der Optik her. Wirft man hingegen einen Blick auf Facebook in der heutigen Version, so ist längst nicht mehr zu erkennen, dass StudiVZ eine Kopie von Facebook ist und beide Plattformen einst fast identisch aussahen.

Allgemein sehen deutsche Unternehmen im Bereich Social Media eher schlecht aus. Der Markt wird primär von den Amerikanern dominiert, die immer wieder neue, sehr innovative Produkte entwickeln und sich so bis dato die Vorherrschaft sichern konnten.