Kreative Werbekampagne

Facebook Marketing in Perfektion: Würstchen ohne Wurstwasser

  • Social Media Marketing

Social Media Kampagnen können beeindruckend sein. Besonders wenn das beworbene Produkt an Banalität kaum zu übertreffen ist. Die Rede ist von der Wurstfabrik Rügenwalder Mühle und ihrer letzten Innovation - Dem Wiener Würstchen aus dem Becher. Um dieses Thema herum, entwickelten die Urheber eine einzigartige Kampagne. Das Zugpferd dieser Kampagne ist ein aufwendig produziertes Werbevideo mit einem Flugzeug, Unmengen von Wurstwasser und den Comedians von Mundstuhl. Die Webgemeinde von Twitter über Facebook ist begeistert. 

Waghalsig dreht der Kunstflieger seine Loopings in über 1500 m Höhe. Während der Pilot hochkonzentriert waltet, hat der Fluggast im hinteren Teil des Flugzeugs ein ganz anderes Problem. Es ist einer der Rügenwalder Mühle Testpiloten, von der Community mit Hilfe des „Like-Buttons“ genau für diesen Job bestimmt. Seine Aufgabe besteht nun darin, zwischen all den schwindelerregenden Manövern, ein Würstchen aus einem Glas zu fischen und anschließend zu verspeisen. Natürlich wird das Wurstwasser dabei im ganzen Cockpit verteilt.

Das ganze Spektakel wird von dröhnender Rockmusik aus dem Hause Mundstuhl begleitet. Das Comedy Duo hat zu dieser Gelegenheit ihren Klassiker „Wurstwasser“ neu aufgelegt. So heißt es im Refrain: Rügenwalder hat‘s geschafft, Würstchen gibt‘s jetzt ohne Saft. Besser kann man diese Botschaft nicht unter die Massen bringen.

Vergleicht man diesen Ansatz mit aktuellen Versuchen anderer Unternehmen, im Online Marketing Fuß zu fassen, bleibt nur zu sagen: Rügenwalder Mühle scheint den richtigen Mix für sich gefunden zu haben. Während die Deutsche Bahn für ihre „Chefticket“ Kampagne viel Kritik von Usern und Marketingexperten einstecken musste, erreicht Rügenwalder bisher unbekannte Popularität. Hatte man vor der Kampagne weniger als 100 Facebook-Fans, gelang es dem Unternehmen diesen Wert innerhalb weniger Wochen auf über 6000 zu pushen. So sieht virales Marketing in Zeiten des Web 2.0 aus.

Der nächste Schritt ist die Maximierung der Reichweite dieser Werbebotschaft. Dazu werden auch klassische Werbeformate wie eine weitere Facebook-Engagement-Ad, Pre-Roll-Videos sowie eine TV-Schaltung des Clips zum Einsatz kommen.

Diese Geschichte dient als weiterer Beleg dafür, dass es kein Produkt und keine Dienstleistung gibt, die heutzutage nicht über Social Media vermarktet werden können. Wenn ein Mix aus Innovation, Witz und Interaktivität dafür sorgen kann, dass sich tausende von Menschen für Würstchen begeistern, dann ist dieser Markt nahezu grenzenlos. Eine bahnbrechende Idee ist dabei mindestens genauso viel wert wie das nötige Kleingeld.