Soziale Netzwerke

Facebook – Segen oder Fluch?

  • Social Media Marketing

Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen kämpfen mit der Frage, ob auch sie auf die Facebook-Welle aufsteigen sollen. Facebook & co - Social Media Marketing an diesem Thema kommt heutzutage keiner mehr vorbei. Vermehrt enden Werbespots und Nachrichten mit dem Aufruf weitere Informationen auf der jeweiligen Facebook-Fan-Seite entnehmen zu können. 

Facebook-Fan-Seiten auf den ersten Blick das Beste was einem Unternehmer passieren kann. Werbung für lau mit der Möglichkeit schnell eine Vielzahl an potenziellen Endkunden anzusprechen sowie zahlreiche Kontakte zu knüpfen, immerhin ist nahezu jeder bei Facebook vertreten und der der es heute noch nicht ist, wird spätestens übermorgen dazu kommen. Leider ist die Welt generell nicht so rosarot wie es manchmal den Anschein hat und bietet seine Schattenseiten. Auch Facebook ist hiervon nicht verschont. Facebook ist kostenlos, das stimmt, jedoch sehr zeitintensiv. Mal schnell eine Nachricht auf die Seite setzten und man kann sich vor Anfragen nicht mehr retten, so hat es den Anschein, wenn man die Nachrichten verfolgt, doch in der Realität schaut es wie so oft üblich auch hier komplett anders aus. Nur mal schnell nebenbei eine Nachricht schreiben reicht bei Weitem nicht aus.

Facebook ist vergleichbar mit einer Pflanze, die täglich Pflege braucht. Hat man nur eine kleine einzelne Pflanze reicht eine Person aus, die täglich prüft, ob sie auch wächst und gedeiht. Jedoch reicht meist eine kleine Pflanze nicht aus um ein entsprechendes Klima zu schaffen. Aus einer Pflanze wird als ein Garten, der schon mehr pflege verlangt und wenn man nicht genau hinschaut wächst hier und da lästiges Unkraut. Mit anderen Worten je größer die angesprochene Zielgruppe sein soll, die selbstverständlich nicht nur passiv Informationen aufnimmt sondern auch aktiv mit diskutiert desto intensiver muss auf die Seite geachtet werden. Neben positivem Feedback, Kundenempfehlungen und einer daraus resultierenden positiven Werbung für das Unternehmen, kann auch schnell hier und da eine negative Nachricht auf der Pinnwand landen, die im schlimmsten Fall zu einem Imageschaden führt. Ist der Ruf einmal angekratzt, ist es schwierig dieses negative Bild komplett aus dem Gedächtnis zu löschen, daher darf das Thema