Neuerungen im Performance-Marketing

Googles Revolution der Bannerwerbung

  • Performance Marketing

Die Zukunft der Internetwerbung ist kundenorientiert, interaktiv und flexibel. Glaubt man den Vordenkern von Google, wird die klassische Bannerwerbung in den nächsten 5 Jahren große Veränderungen durchleben. Man muss Googles Prognosen nicht unbedingt teilen, manchen Punkten kann man auch durchaus widersprechen, ein Blick darauf lohnt sich aber auf jeden Fall. Besonders wenn man ständig im Hinterkopf behält, dass Google darauf zielt, diesen zukünftigen Werbemarkt nach Möglichkeit zu beherrschen. 

Mittels eines Blogeintrags gewährte uns Google vor kurzem Einblick in den Online-Werbemarkt der Zukunft. Folgende Punkte sind besonders aussagekräftig und werden hier  kurz vorgestellt:

  • Zunahme von Werbekampagnen mit „paid-per-view“-Videos um 50 %. Heutzutage ist diese Art von Werbung kaum anzutreffen.
  • Es wird einen Wettstreit der Anzeigenkunden geben. Die relevantesten Plätze werden dann in einem Echtzeit-Bieterverfahren verkauft.
  • Sehr starker Fokus auf Smartphones und andere mobile Endgeräte. Laut Google steckt in diesem Marktsegment enormes Potential. Allerdings muss hier mit erbitterter Konkurrenz gerechnet werden. Erst im Juli startete Apple seine Werbeplattform iAd für mobile Endgeräte.
  • Die Abkehr vom „Klick“ als Gradmesser einer erfolgreichen Werbekampagne. Google hat andere Faktoren ermittelt, teilt diese der Öffentlichkeit allerdings noch nicht mit.
  • Auf 50 Milliarden US-Dollar schätzt Google den Display Advertising Markt in 5 Jahren. Eine gewagte Prognose, allerdings bei den jetzigen Wachstumsraten in diesem Gebiet auch nicht ganz unrealistisch.

Im Anschluss stellte Google neue Werbeformen vor, die das Unternehmen selbst entwickelt hat:

  • „TrueView“ verlangt vom Kunden eine bewusste Entscheidung für einen Werbespot beim betrachten eines Videos - der Kunde kann natürlich auch gar keinen wählen. Der Werbekunde zahlt allerdings nur, wenn das Video auch abgespielt wurde.
  • Stichwort „intelligente Werbung“. Die Inhalte einer bestimmten Werbekampagne werden beispielsweise an den Standort des Nutzers, oder an seine Sprache angepasst.
  • Ausbau von Google Goggles mit Fokus auf Bilderkennung. Die Kunden können mit ihrem Smartphone ein Foto schießen und es an Google schicken. Mögliche Einsatzbereiche finden sich zum Beispiel in der Filmindustrie. So könnte ein interessierter Kunde ein Foto eines Filmplakats schießen und erhält Sekunden später von Google den Trailer per Stream auf sein Smartphone.  

Googles Ausführungen zu diesem Thema hören sich interessant und vielversprechend an. Man muss natürlich beachten, dass Google die Zukunft dort sieht, wo es heute selbst stark ist. Ob und wann diese Prognosen eintreffen ist zur Zeit schwer zu sagen. Ebenso unsicher ist die Reaktion der Kunden auf diese neuartigen Werbeformen. Ist es wirklich möglich die Kunden in die Werbung einzubinden, sie tatsächlich interaktiver und kundenfreundlicher zu gestalten? Oder wird die Werbung der Zukunft den meisten Menschen genauso auf die Nerven gehen wie die heutige?