Neue Technologie

Über die soziale Suche von Google und deren Bedeutungen für SEO

  • Suchmaschinenoptimierung

In den USA ist es bereits da, das neue Sucherlebnis von Google namens „Search, plus Your World“. Die übrigen Länderversionen sollen schon bald folgen. Bald also verknüpft Google auch bei uns in Deutschland die Suchergebnisse eng mit dem konzerneigenen Netzwerk Google Plus. Damit will das Unternehmen eine soziale, persönliche Suchmaschine sein, die nicht nur Inhalte, sondern gleichzeitig auch Menschen und Beziehungen versteht.

Google+ wird immer wichtiger

Die Veränderungen für (angemeldete) User sehen wie folgt aus: Zunächst einmal gibt es in Zukunft zwei Arten von Suchergebnissen, und zwar zum einen sozialisierte bzw. personalisierte und zum anderen nicht personalisierte Suchergebnisse. Beim Suchbegriff „Mallorca“ beispielsweise erscheinen nicht nur die normalen SERPs zur Baleareninsel, sondern auch Urlaubsfotos und Statusmeldungen, die Google+ Freunde auf dem sozialen Netzwerk von Google online gestellt haben.

„Search, plus Your World“ wertet also für die personalisierte Suche verstärkt Google+ aus. Das wird zur Folge haben, dass sich immer mehr User bei Googles sozialem Netzwerk anmelden und dieses dadurch immer größer und wichtiger wird, auch aus SEO-Sicht. Wenn ständig Inhalte von Google + angezeigt werden, möchte man natürlich auch Teil des Netzwerkes sein und nichts verpassen.

Am rechten Rand der Suchergebnisse werden bei entsprechendem Suchbegriff außerdem die Google+ Pages von Prominenten, Organisationen und Unternehmen erscheinen. Inhalte aus anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter werden, wenn überhaupt, erst hinter den Google + Pages ranken. Aus diesem Grund ist anzunehmen, dass Google+ Profile ein geeignetes Mittel sind, um etwaige negative Einträge weiter nach unten zu drängen sowie schnell und einfach nach oben zu kommen.

Facebook & Co. versus Google Plus

Vor der Suchabfrage hat der User die Möglichkeit zu entscheiden, ob Google das Internet in- oder exklusive der eigenen Welt durchsucht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sowohl personalisierte Suchabfragen als auch die Anzahl der registrierten Google+ Profile stetig steigen werden. Logischerweise hat „Search, plus Your World“ auch Auswirkungen auf die Konkurrenz von Google+, sprich Facebook, Twitter & Co. Denn diese fallen in den Suchergebnissen weiter zurück. Google selbst weist solche Vorwürfe übrigens zurück, da man nicht den vollen Zugang zu den technischen Schnittstellen dieser Netzwerke habe. Wie dem auch sei, Google ist ja kein staatliches Unternehmen und daher auch nicht zu völliger Neutralität verpflichtet.