SEO-Fehler vermeiden

Studie: Die größten Fehltritte bei der Suchmaschinenoptimierung 2012

  • Suchmaschinenoptimierung

Im Zuge einer Umfrage zu den größten Do's and Dont's bei der Suchmaschinenoptimierung wurden SEO-Experten nach ihrer Meinung gefragt. Das Ergebnis zeigt, dass die häufigsten Fehler nicht immer auch die schädlichsten Fehler sind.

In der Studie wurde zwischen den Kategorien "schädlichste" und "häufigste" Fehler im Bereich "Onpage" (Seitenaufbau) und "Offpage" (Kommunikation mit anderen Webseitenbetreibern; Aktivitäten die nicht durch die eigene Seite direkt ausgehen) unterschieden.

Im Vergleich zu einer Studie aus dem Vorjahr wird ersichtlich, dass sich Einiges im Bereich der Suchmaschinenoptimierung getan hat. Waren im Jahr 2011 die häufigsten Fehler noch fast immer gleichzeitig auch die schädlichsten, so kann dieses Bild für das Jahr 2012 nicht repliziert werden.

Fehler bei der Onpage-Optimierung

Die größten SEO Fehler 2012 Onpage

Die Teilnehmer bewerteten bezüglich der Onpage-Optimierung eine schlechte URL-Struktur, einen unangepassten Textumfang und einen Missfit im Keyword-Targeting als häufig, jedoch nicht hochgradig destruktiv. Anders im Bereich fehlerhafte Keyword-Auswahl und im Bereich Canonical Tags: Diese wurden als weniger häufig, jedoch extrem schädlich eingestuft.

Fehler bei der Offpage-Optimierung

Die größten SEO Fehler 2012 Offpage

Im Bereich Offpage-Optimierung ergab sich auch ein neues Bild im Vergleich zum Vorjahr, was auch ein methodischer Effekt sein könnte, da im Vergleich zu 2011 dieses Jahr neue Wahlmöglichkeiten für die Teilnehmer eingeführt wurden. 2012 wurde als schädlichster (allerdings nicht häufigster) Fehler die Option "zu offensichtlich gekaufte Links" gewählt. Der Sieger in der Kategorie "häufigste Fehler" dagegen ist die Option "zu viele Keyword-Links". Bemerkenswerterweise belegte diese letztgenannte Kategoerie auch den zweiten Platz in Bezug auf Schädlichkeit – und ist damit wohl einer der gravierendsten Schäden bei der Suchmaschinenoptimierung bei allen Teilnehmern gewesen. Ein vergleichbares Ergebnis ergab sich auch für die Kategorie "schlechte Link-Quellen/ Linkspam".

Als Meta-Ergebnis lässt sich wohl sagen, dass die Einstellung "Je mehr Links desto besser." Gott sei Dank und berechtigterweise im letzten Jahr zurück geblieben ist. Stattdessen zeichnet sich ein Fokus auf die Qualität der Inhalte und eine dynamische Entwicklung in verschiedenen Toolnutzungen ab.

via SEO Book