Maßnahmen prüfen und Ziele erreichen

Webcontrolling-Ansätze im Online-Marketing

  • Performance Marketing
  • Social Media Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung

Erfolg definiert sich durch das Erreichen der gesetzten Ziele. Wir helfen Ihnen, aus Ihren Zielen quantitative Kennzahlen zu bilden und diese kontinuierlich zu überwachen sowie Optimierungsmaßnahmen einzuleiten.

Foto: © Max Mustermann / unsplash.com

Ein schön gestalteter Internetshop wird keinen Umsatz generieren, wenn die Besucher den Warenkorb nicht finden können. Genauso wenig werden Online-Anfragen einen Dienstleister erreichen, wenn das Kontaktformular so konzipiert ist, dass der potenzielle Kunde es nicht schafft dieses abzusenden. Genau solche Problematiken gibt es zuhauf und in den meisten Fällen wissen die Anbieter nichts und wundern sich über den ausbleibenden Umsatz oder die nur sporadisch eintreffenden Anfragen. Genau an diesem Punkt setzten wir mit unseren Webcontrolling Konzepten an.

Der Prozess des Webcontrollings

Webcontrolling ist ein stetiger Prozess mit dem Ziel der stetigen Verbesserung. Man kann den Prozess in vier Phasen einteilen, die im Folgenden ausführlich beschrieben werden.

1. Zielsetzung

An erster Stelle steht die Festlegung der konkreten Ziele im Zusammenhang mit der Webseite, die sich wiederum aus den Unternehmenszielen ableiten. Diese könnten zum Beispiel der Download eines PDF-Katalogs oder die erfolgreiche Bestellung in einem Onlineshop sein.

2. Messung

Im zweiten Schritt wird – sofern noch nicht vorhanden – eine Analysesoftware in die Webseite implementiert, die die Anzahl der Besucher und deren Klickverhalten aufzeichnet. Wir arbeiten hier in den meisten Fällen mit Google Analytics, da diese Software zum einen kostenlos ist und zum anderen eine sehr umfangreiche Datenbasis liefert. Sobald die Software eingerichtet ist, werden aus den Zielen quantifizierte Kennzahlen gebildet und überwacht.

3. Analyse

Liegen ausreichend Messdaten vor, so kann mit der Anaylse begonnen werden. Gerade bei diesem Punkt sind umfangreiche Erfahrungen notwendig, da es meist nicht möglich ist, die Kennzahlen mit denen von Konkurrenten zu vergleichen (Benchmarking). Auch ist es nicht immer ganz einfach die Ursache für einen schwachen Wert auszumachen. Wenn in einem Internetshop von 10.000 Besuchern nur fünf etwas bestellen, dann ist dies ein Wert, der so nicht akzeptabel ist. Ob dies nun daran liegt, dass die Preise zu hoch sind, oder daran, dass die meisten Kunden es nicht schaffen den Bestellprozess abzuschließen, weil er nicht benutzerfreundlich gestaltet ist, wäre die zu klärende Frage.

4. Optimierung

Für die Erkenntnisse, die im dritten Schritt erlangt wurden, gilt es nun Lösungen zu finden. Sehr häufig werden Probleme im Bereich der Usability ausgemacht, die es zu optimieren gilt. Ergebnis eines solchen Webcontrollingprozesses kann jedoch auch sein, dass schlicht und ergreifend zu wenig Besucher auf die Seite finden. In diesem Fall könnte beispielsweise eine Suchmaschinenoptimierung oder Social Media Marketing Abhilfe verschaffen