Yahoo Clues vorgestellt

  • Suchmaschinenoptimierung

In den letzten Wochen verging gefühlt kaum ein Tag, an dem keine große technologische Innovation angekündigt wurde. Zwischen Apple, Facebook und Google tobt zur Zeit ein regelrechter Kampf der großen Ankündigungen. Begleitet von einem unglaublichen Medienecho verspricht jedes dieser Unternehmen seinen Kunden die nächste Revolution. In der Einladung für die Journalisten ersetzt man einfach das langweilige Wort Pressekonferenz durch Event und kündigt den nächsten Paradigmenwechsel in einem beliebigen Bereich an - Die Massenmedien sind elektrisiert und man hat für mindestens zwei Tage die Schlagzeilen sicher. Es ist ebenfalls klar, dass kleinere Unternehmen keine Chance haben gegen diese PR-Lawine anzukämpfen, auch dann nicht, wenn sie etwas wirklich interessantes zu verkünden haben. Heute stellte Brian Theodore, Director of Search Products bei Yahoo, im Firmenblog, den neuen Dienst Yahoo Clues vor.

Um die Frage gleich vorweg zu nehmen, ja Yahoo gibt es noch. Seit der Übernahmeschlacht mit Microsoft vom letzten Jahr und der Umstellung seiner Suche auf Bing, war es verdächtig still um den einstigen Suchmaschinen-Giganten geworden.

Nun wurde ein Tool vorgestellt, welches es erlaubt, das Suchverhalten der Yahoo Nutzer nach bestimmten Gesichtspunkten zu analysieren. Zunächst stehen die Parameter Alter, Geschlecht, Location und Einkommen zur Verfügung. Nachdem man sich für eine bestimmte Vergleichsstruktur entschieden hat, folgt eine optische Aufbereitung mit Verwendung von aktuellem Kartenmaterial. Der Vergleich zweier Begriffe ist über Yahoo Clues ebenfalls möglich. Zur Zeit ist Yahoo Clues nur in den USA nutzbar, mit einem zeitigen Start in Deutschland ist allerdings zu rechnen.

Ich erläutere Yahoo Clues mal anhand eines Beispiels. Mich interessiert, welche Bevölkerungsgruppen nach SEO bei Yahoo suchen. Nach Eingabe aller einschlägigen Daten, erhalte ich folgende Aussage:

Der überwiegende Teil ist männlich, zwischen 25 und 44 Jahre alt, hat ein jährliches Einkommen zwischen 25.000 $ und 50.000 $ und wohnt wahlweise in den amerikanischen Bundesstaaten Colorado, California und Texas.

Wer Yahoo Clues gerne testen möchte, kann das hier tun. Zu beachten sei allerdings, dass das Projekt sich noch in der Beta-Phase befindet und daher noch nicht ganz stabil ist. Einen kleinen Versuch ist dieses schöne Tool allerdings mehr als wert.

Dann bleibt jetzt nur noch auf die nächste große Revolution zu warten. Hoffentlich übersieht man dabei nicht die vielen kleinen.