Social Media durchdringt die Gesellschaft

Zukunft gestalten in einer digitalisierten Welt

  • Social Media Marketing

Die Digitalisierung der Welt um uns herum schreitet unaufhörlich fort. Das betrifft die Arbeitswelt genauso wie das Privatleben. Damit Schritt zu halten und bestenfalls davon zu profitieren, ist die Herausforderung der nächsten Dekade.

Foto: © SFIO CRACHO / shutterstock.com

Transformation der Gesellschaft durch Digitalisierung

Wie tiefgreifend die Veränderungen durch Nutzung der digitalen Techniken sein würden, hätte vor 46 Jahren niemand geahnt. Damals hatte der Ingenieur Ray Tomlinson die Idee, Briefe von Computer zu Computer zu versenden. Die allererste E-Mail schickte er sich selbst. Heute ist die gesamte Welt über das Internet miteinander vernetzt und Milliarden von E-Mails werden sekundenschnell von einem Kontinent zum anderen verschickt. Unsere Welt ist, das kann man ohne Übertreibung sagen, eine andere als in den frühen 70er Jahren. Die Begriffe Digital / Digitalisierung bestimmen die Anforderungen an Unternehmen und Privatleute.

Auswirkungen der zunehmenden Verbreitung digitaler Medien

Es geschah nicht von heute auf morgen, aber mit zunehmender Dynamik verdrängten die digitalen Medien die konventionellen Formen der Informationsübermittlung. Dies erfolgte so umfassend, dass die Gesellschaft kaum Schritt halten konnte. Mittlerweile geben 46 Prozent der Befragten an, Social Media als Nachrichtenquelle zu nutzen. Printmedien geraten dagegen mehr und mehr ins Hintertreffen. Wer heute erfolgreich sein will, kommt nicht vorbei an der Nutzung der Digitalen Medien. Längst werden Einstellungsgespräche via Skype geführt und Kredite schnell und einfach online auf dem Smartphone abgeschlossen.

Social Media - der Umgang entscheidet über den Erfolg

Selbstverständlich gibt es, wie bei jeder irreversiblen gesellschaftlichen Veränderung, Gewinner und Verlierer. Besonders die ältere Generation fühlt sich oft regelrecht "abgehängt" und hat das nicht unbegründete Gefühl, den Anschluss zu verlieren. Wer nicht virtuos mit den Social Media wie Facebook und Twitter umgehen kann, wird zum Außenseiter. Auch im Berufsleben gerät man schnell ins Hintertreffen, wenn man nicht in den Social Media präsent ist und keine aussagekräftige Spur auf Linkedin oder Xing hinterlässt. Hier suchen und finden die Headhunter ihre Kandidaten. Oft vergessen Internet-User jedoch die zweite Seite der Medaille. Das Internet ist nicht nur eine ideale Plattform der Selbstpräsentation. Das World-Wide-Web hat ein unbestechliches Gedächtnis und jeder verfängliche Post setzt sich darin fest - mit fatalen Folgen sowohl im privaten wie auch im beruflichen Bereich.

Digitale Informationen bestimmen unseren Alltag

Während im privaten Bereich Informationen zunehmend über die Social Media ausgetauscht werden, nimmt die Bedeutung der E-Mails im Geschäftsleben weiter zu. Mittlerweile haben die meisten großen Unternehmen ihren Schriftverkehr vollkommen auf E-Mails umgestellt. Bestellungen werden online abgewickelt und sogar viele Behördengänge kann man sich mittlerweile sparen, weil die Informationsübermittlung online erfolgt.

Grenzen der digitalen Informationsübertragung

Eigentlich hat die papierlose Form der Informationsbeschaffung viele Vorteile. Eine E-Mail erreicht in Sekundenschnelle den Empfänger und die Papierflut wird eingedämmt. Negativ ist diese Entwicklung für Verlage, die ihr Geschäftsmodell völlig umstellen müssen. Google begründete die "Digital News Initiative", mit der eine Förderung der Zusammenarbeit mit Verlagen und eine Sicherung der Qualität der Informationen im Sinne von Fakten-Checks erreicht werden sollen.

Grenzen der Mailkommunikation im grenzenlosen Internet

Der Facebook-Mitbegründer Dustin Moskovitz weist auf Grenzen der Mailkommunikation hin. Die Einfachheit, mit der E-Mails versendet werden, ist mittlerweile zum Problem geworden ist. Viele Nutzer beklagen, dass ihr E-Mail-Postfach von Nachrichten geradezu geflutet wird. Nicht selten gewöhnen sich Menschen an, E-Mails ungelesen zu löschen, weil sie genervt sind von der Masse an Informationen. Ein Drittel ihrer Arbeitszeit verbringen Arbeitnehmer einer McKinsey-Studie nach mit dem Lesen oder Löschen von E-Mails. Besonders ärgerlich ist es, wenn wichtige Informationen in der Flut von Spam- oder Werbe-Mails untergehen.

Bedarf an der Nachrüstung von Sicherheitsfeatures

Ein überfülltes E-Mail-Postfach ist nicht nur ein organisatorisches Problem. Betrüger haben leichtes Spiel, die Nutzer mit gezielten Phishing-Mails zu schädigen. Darüber hinaus führt das Problem der mangelnden Abhörsicherheit dazu, dass neue Sicherheitsfeatures entwickelt werden müssen.

Online-Marketing-Dienstleistungen - von den digitalen Medien profitieren

Auch wenn es berechtigte Kritik an der Nutzung der digitalen Medien gibt und die Gesellschaft manchmal das Gefühl hat, nicht Schritt halten zu können mit der rasanten technischen Entwicklung, gibt es kein Zurück. Die Vorteile und letztlich auch die Faszination, die von der modernen Informationstechnologie ausgehen, verlangen nach einer professionellen Begleitung für Unternehmen, die enorm von einer perfekten Präsenz in den digitalen Medien profitieren.

Es bedarf eines umfangreichen Know-hows, mit einer SEO-Optimierung die Website eines Unternehmens optimal zu positionieren. Das Social Media Marketing ist ein weiterer Bereich, den Unternehmen nicht aus dem Auge verlieren dürfen. Mit einem gezielten Online Reputation Management wird erreicht, den digitalen Ruf von negativen Nachrichten zu befreien.

Die Chancen, die sich durch eine professionelle Nutzung der digitalen Medien ergeben, sind riesig. Die Einsicht, sich im Umgang mit diesen Medien schulen zu lassen, verbreitet sich immer mehr und wird letztlich über den eigenen Erfolg entscheiden.